la.vida.chilena

Unsere Zeit in Südamerika
 

Meta





 

PataPata Hostel...Klappe, Die Erste!

So, liebe Freunde, erst einmal Entschuldigung für diese viel zu lange Pause unserer Informationsübertragung! Doch hier bei uns war in den letzten 2 Wochen wirklich so einiges los!!

Seit dem 3. Februar sind wir nun im PataPata Hostel in Valparaíso, wo wir bis Ende April fleissig arbeiten werden. Dafür bekommen wir hier freie Unterkunft plus Frühstück. Eigentlich kein schlechter Deal...wäre da nicht der Bananensmoothie jeden Morgen, der Henri als Bananenhasserin leider nicht wirklich munden will :D Das Getränkeangebot ist für Theresa auch nicht gerade das Wahre: Kaffee oder schwarzer Tee..hmm...dann doch lieber der selbst gekaufte gute alte Nesquik-Kakao! Da weiss man wo man dran ist :P Naja, wir wollen uns nicht beklagen, es gibt durchaus Schlimmeres!

Zum Hostel an sich gibt es natuerlich auch eine ganze Menge zu erzaehlen. Es ist eher klein, aber sehr gemütlich. PLatz gibt es für insegesamt 32 Leute. Manchmal fragt man sich, wo die eigentlich alle untergebracht sind! Zum Glück ist es aber nicht immer FulllHouse! Sonst wäre die Nachtschicht z.B. auch nur noch am putzen!! Die oder der Glückliche darf nämlich, wenn alle Gäste aus dem Patio (kleiner Innenhof) verschwunden sind, diesen sauber machen und die Kueche wieder in Normalzustand bringen. Da natürlich nicht alle so gut erzogen sind wie wir (an dieser Stelle ein großes Dankeschön an unsere Mamas&Papas :D) kommt es schon mal vor, dass man all das dreckige Geschirr von circa 20 Leuten noch spülen darf! Nicht zu vergessen nachts, wenn man sich nichts Schöneres vorstellen kann als Teller spülen und leere Alkoholflaschen wegzuräumen! :D Naja, aber dafuer ist es umso chilliger, wenn nur wenige Gäste da sind und die dann auch noch ihren Kram selber spuelen!! Dann kann man sich auch einfach ins Bett legen und ab und an mal die kurz Tür auf und zu schliessen. Das gehoert hier sowieso zu einer unserer Hauptaufgaben. Leute rein und raus lassen. Je nach Laune der Gaeste, so ungefähr hundert bis tausend Mal pro Schicht! :P Das gute daran, man muss dafuer kein Spanisch sprechen koennen und was falsch machen, kann man dabei auch nicht wirklich! 

Telefonieren dagegen ist im Moment noch der blanke Horror für uns! "PataPata Hostel, Buenos Días!" kriegen wir gerade noch so hin! Aber was danach kommt ist meistens eher Rätsel raten! Wenn man Glück hat erhascht man ein paar Wörter und weiß so ungefähr, was der andere Mensch am anderen Ende des Hörers von einem möchte. Doch ab und zu kommt es leider auch vor, dass man so wirklich gar kein Wort versteht und man die Leute dann bitten muss eine Mail an uns zu schreiben. (Da können die Chilenen dann wenigstens auch keine Buchstaben mehr vernuscheln oder einfach mal ganz weg lassen- was sie echt gerne tun! Ach und die Geschwindigkeit kann man dann bei der Mail auch selber regulieren! :D) 

Das Coolste an der Arbeit hier ist, dass man soo mega viele verschiedene Menschen aus den unterschiedlichsten Laendern trifft! Und wie viele Deutsche sich hierher verirren ist auch der Hammer!! Das Beste und Lustigste ist, wenn man erstmal mit neuen Leuten auf Englisch kommuniziert und man dann im Gespraech irgendwann feststellt, oh, wie ihr kommt aus Deutschland, ja hey, dann koennen wir auch auf Deutsch reden! :D

 

 Puhh, erstmal genug fuer heute...Jetzt wird gleich erstmal geskypt und danach lecker Abend gegessen...Aber keine Angst: Fortsetzung folgt!

Also, hasta luego amigos, nos vemos!  <3 <3 <3

16.2.14 17:52, kommentieren

Erste Etappe, geschafft !

 

 

Am Freitag hatten wir unseren letzten Schultag! Drei Wochen Sprachschule haben wir nun als schon hinter uns und am Montag geht es weiter, auf zum nächsten Programmpunkt: Arbeiten im PataPata Hostel! Wir sind schon ganz gespannt was uns dort so alles erwartet und wie unser Alltag dort aussehen wird! Aber davon werden wir euch natürlich dann so schnell es geht auch mehr erzählen...!

An die Zeit in der Sprachschule werden wir uns bestimmt noch gerne zurückerinnern. Auch wenn unsere Lehrerin uns doch so einige Male etwas auf die Nerven ging, gab es auch das ein oder andere Mal ziemlich lustige Situationen!

"Theresa, tenías una mascota cuando eras niña?"  "Was? Mascota? Heißt das Kuscheltier, Henri?" "Bin mir nicht sicher, glaub schon..." "Ähm, sí, tenía un tigre!" "Un tigre???? De verdad??" "Sí, un tigre." (Was war denn daran jetzt so unvorstellbar? Gibt es in Chile keine Tiger als Kuscheltiere?) ....Einige Minuten später die Auflösung: mascota = Haustier :D :D :D uups! Nee also einen Tiger hatte Theresa dann doch nicht als Haustier, das ist selbst in Deutschland eher ungewöhnlich!

Außerdem war es sehr amüsant, wenn July (Lehrerin) wirklich JEDEN Tag irgendetwas neues an Henri auffiel, was sie ja soo schön fand! "OHHH, deine Hose! Que linda, muy, muy, muy linda! " "Ohhh, deine Ohrringe! Deine Sonnenbrille, die ist rot! Rot ist meine Lieblingsfarbe!" (was unschwer zu erkenne war, weil sie eigentlich so gut wie jeden Tag etwas rotes trug:P) Naja, so ging das dann die ganzen drei WOchen über, was ja auch schön war so viele Komplimente zu bekommen! Wir haben uns dann immer schon auf dem Hinweg zur Schule überlegt, was ihr wohl heute neues auffalen wird, um es dann in den höchsten Tönen zu loben!

Über Jan (Theresas Freund) weiß sie jetzt wahrscheinlich auch so ziemlich alles...:D Jeden Tag fragte sie irgendetwas anderes, was ihr wieder ein Detail mehr über Jan verriet. "Ist der Jan ein Macho?" "Ist der Jan lustig oder ernst?" "Was macht der Jan beruflich?" "Verstehst du dich gut mit seinen Eltern und er sich mit deinen?".... :D

Jaja, so gab es während der oft nicht enden wollenden Stunden dann doch oft noch was zum lachen!

....So, jetzt kann ich meine Äuglein aber fast nicht mehr vorm zufallen abhalten. Zeit zum Schlafen...nach einem schönen Abend mit typisch chilenischem Essen (Empanada und Pastel de Choclo dazu natürlich guter chilenischer Weißwein!) und Wassermelone zum Nachtisch

Gute nAcht allerseits! Die besten Grüße vom andern Ende der Welt, Theresa und Henri 

2.2.14 04:35, kommentieren