la.vida.chilena

Unsere Zeit in Südamerika
 

Meta





 

Endlich angekommen!!!

Halli Hallo Hallöchen a todos!

An alle, die von uns noch nichts gehört haben, uns geht´s gut!!

Wir haben es doch tatsächlich geschafft den großen Ozean zu überqueren und sind gestern endlich nach circa 26 Stunden warten, fliegen, rumsitzen, wieder warten, WiFi suchen, gefühlte zehn mal durch die Sicherheitskontrolle laufen, nochmal warten und achja unsere Lieblingsbeschäftigung warten, endlich in Valparaíso angekommen!!

Erst mal ein bisschen zu unseren ersten Eindrücken auf chilenischem Boden: Eigentlich dachten wir in Deutschland gäbe es Vorschriften und Regeln ohne Ende bis wir gestern am Aeropuerto Santiago de Chile eines Besseren belehrt wurden. Wir waren so happy als wir unsere letzte Etappe von Madrid nach Santiago hinter uns hatten und endlich in Chile angekommen waren. Leider hielt dieser Enthusiasmus nicht gerade lange an..eigentlich nur so lange bis wir die Schlange der Imigración sahen und uns klar wurde, da müssen wir uns jetzt auch anstellen!! Nach einer ganzen Stunde stop and go, bekamen wir nun innerhalb von höchstens 30 Sekunden einen Stempel in unsere Reisepässe verpasst und durften endlich weiter zum Gepäckband. Nach kurzem Bangen und Hoffen, dass unser Gepäck auch wirklich bis nach Santiago mitgekommen ist, hatten wir unsere 100 kg schweren Rucksäcke auch wieder auf unsere Rücken geschnallt. Cool dachten wir, jetzt nur noch so schnell wie möglich raus hier und auf geht's Richtung Valparaíso. Tja, irgendwie meinten die Chilenen es gestern aber wohl nicht ganz so gut mit uns wie wir gehofft hatten und siehe da, wir wurden direkt mal prompt in die nächste kilometerlange! Menschenschlange gelotst. Hää, wir müssen uns ernsthaft anstellen um aus diesem beknackten Flughafen rauszukommen?? Naja, was soll´s, wir wollten jetzt auch nicht sofort mit der chilenischen Polizei in Kontakt treten und stellten uns brav wie wir sind gaaanz hinten in der Schlange an. Langsam dämmerte uns warum wir dort standen. Wir warteten erneut auf unsere hoffentlich letzte Sicherheitskontrolle an diesem Tage! Um unsere dezent gereizte Stimmung noch ein wenig auf die Spitze zu treiben, durften wir außerdem noch einmal, wie schon zuvor im Flugzeug, ein interessantes wenn auch leicht überflüssiges Formular ausfüllen. "Führen Sie ein oder mehrere Pflanzen- oder Tierprodukte mit sich?" Ok, also die Möhren kommen schon mal in den Müll. Dann also "Nein!". "Was ist mit den Nüssen, darf ich die behalten?" fragt Henri den Securitytypen und wirft direkt hinterher "Kein Problem,wenn nicht, dann schmeiß ich sie weg!" Nach wissenschaftlicher Untersuchung der deutschen Nüsse durch mehrere Beamte, wurden sie leider als nicht akzeptabel und eventuell gesundheitsgefährdend eingestuft und wanderten in den Müll. Damit wäre das "Nein" auf dem Formular ja unserer Meinung nach berechtigt gewesen. Die Chilenen sahen das jedoch irgendwie anders und bestanden darauf, dieses wertvolle Dokument von Neuem auszufüllen und die oben genannte Frage mit Ja zu beantworten! Diese Logik ist uns bis jetzt noch schleierhaft, denn die Nüsse existierten ja nun nicht mehr, trotzdem sollte auf dem Papier "Ja" stehen. Verstehe das wer wolle....!

Na gut, hatten wir das also auch gemeistert und wie sagt man so schön: Man wächst mit seinen Aufgaben!

Der Rest lief dann zum Glück wirklich reibungslos ab, wir hatten eine entspannte Busfahrt nach Valparaíso und wurden sogar am Terminal de Buses schon von unserem Vermieter Manuel erwartet.

Wir hatten zwar das Gefühl, es wäre längst Zeit fürs Bett, war es nach deutscher Zeit ja auch fast, doch vier Uhr Nachmittags in Chile erschien uns dann doch etwas früh. :P Also erkundeten wir mit Manuel noch ein wenig die Stadt, die für die nächsten Monate erst mal unser zu Hause sein wird, und beendeten unser Tourchen bevor wir zum Haus zurückkehrten mit einem Supermarktbesuch. Denn irgendwie fiel uns dann nach dem ganzen Stress plötzlich wieder auf, dass essen in den letzten Stunden etwas zu kurz gekommen war und wir auch eigentlich nicht wirklich etwas Sättigendes besaßen.

Am Ende des Tages fielen wir dann nur noch super erschöpft und erledigt von all den neuen Eindrücken in unsere Betten und schliefen sofort ein!

 

Also, soviel erst mal zu unserem Start hier drüben am anderen Ende der Welt!

Wir vermissen euch und schreiben ganz bald wieder,

hasta luego,

eure Theresa und Henri :-*     

 

 

13.1.14 22:01

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen